Selbsthilfegruppe Drogenabhängiger

Rubén war drogen- und alkoholabhängig. Im Jahre 2000 nahm er an einem Einkehrwochenende im Bildungshaus der Diözese teil. Dort hat er eine Bekehrung erlebt, die sein Leben total gewandelt hat. Von einem zum andern Tag hat er Drogen und Alkohol aufgegeben. Er begann, jugendliche Abhängige, die zu hunderten an den Ecken herumstehen, Überfälle und Einbrüche verüben, anzusprechen und zu regelmäßigen Treffen in sein Haus einzuladen. Als der Kreis zu groß wurde, bat er mich, die Zusammenkünfte nach San José Obrero verlegen zu dürfen. Immer mehr junge Leute kamen zusammen. Er gab ihnen Gelegenheit, sich auszusprechen und hörte ihnen zu. Er begann mit ihnen in der Hl. Schrift zu lesen und zu beten.

Leitungsteam der Selbsthilfegruppen

Leitungsteam der Selbsthilfegruppe

 

Seine Arbeit war so erfolgreich, dass andere Gemeinden im Bistum auf ihn aufmerksam wurden. Inzwischen gibt es in mehreren Pfarreien solche Gruppen, in denen ehemalige Abhängige sich treffen und auf der Basis des Glaubens sich gegenseitig stützen.

049

Mehrzwecksaal kurz vor der vorläufigen Fertigstellung im November 2013

Sie haben eine NGO gegründet und auf einem geschenkten Grundstück mit unserer Hilfe einen großen Mehrzwecksaal errichtet. Dort arbeiten sie mit Eltern und Angehörigen von Drogenabhängigen zusammen, führen Informationsveranstaltungen, Kurse und Gespräche durch. Auf Bistumsebene beteiligen sie sich an religiösen Wochenenden für Jugendliche und schulen Verantwortliche für die Arbeit mit Drogenabhängigen in den Pfarreien.